Meine erste Kamera war eine kleine "Ritsch-Ratsch-Klick" mit einer Scheibe als Objektiv, mit quadratischem Bildformat und meistens bestückt mit einem 12 Bild Schwarz Weiß Film. Anders als in der Digitalfotografie heute lernte man damals rasch, seine Motive sehr sorgfältig auszusuchen - man stelle sich vor, man muss relevante Erinnerungen an einen dreiwöchigen Urlaub in nur 24 Bildern einfangen... Ich vermute, mein Blick für das Wesentliche wurde bereits damals trainiert.

 

Pferde haben mich schon immer fasziniert. Im Alter von 12 Jahren durfte ich endlich reiten lernen (naja, erst einmal runterfallen). Seitdem hat mich der Pferdevirus fest in den Klauen. Erst spät kam ich zum ersten eigenen Pferd und heute ist mein "Großer" nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken. Logisch, dass sich anfänglich der größte Teil meiner Bilder mit dem immer spannenden Thema "Pferd" beschäftigte. Je mehr ich fotografierte, desto spannender wurden jedoch auch andere Themenbereiche, so dass ich heute neben der immer noch sehr geliebten Tierfotografie auch mit Begeisterung Menschen aufnehme - sei es in Familienbildern, Business Portraits oder Hochzeiten.

 

Ich beschloß, meine Leidenschaft für Bilder zum Beruf zu machen. Mir ist es wichtig, Momente einzufangen, die Geschichten erzählen. Die Beziehungen zwischen Menschen oder Menschen und Tieren zeigen, die authentisch Charaktere und Gefühle zeigen. Daher fotografiere ich am liebsten in der freien Natur mit natürlichem Licht.

Falls Sie Interesse an einem Fotoshooting haben, kontaktieren Sie mich bitte gerne.


Bild copyright Nicole Bölle, www.natural-golden.de